Kunstpreis zum Reformationsjahr

 

Wir freuen uns, die beiden Preisträger nennen zu können. Die Auszeichnungen gingen an:

 

  • Malte Lück, Köln, "vergeben geben"
  • Anne Kückelhaus, "Majesty“, „Auferstehung“ und „Die Anbetung“

Des weiteren wurden für die Präsentation in Wiesbadener Kirchenräumen vorgeschlagen:

 

  • Sven Bergelt, "you are (not) the only one“

  • Sibylle Gröne, "Blue I – VI", "Sky I, Sky II"

  • Ingrid Heuser, "Sternenkleid“
  • Pablo Hirndorf, "Drei Grazien"
  • Sibylle Möndel, "GrenzLAND"
  • Norbert Nolte, "Stabat I und II“ und "Ruach – Atem – Zeit“
  • Gerd Paulicke, Installation "Tisch", "Stuhl", "Notausgang"
  • Thomas Volkmann (Denkfabrik), "Hier stehe ich!“ Spiegel-Triptychon, "Gooott“
  • Birgit Weber, "Im flow“
  • Klaus Werner, "Bett“
  • Carla Zockoll, "Ich“

 

Mitglieder der Jury waren:

  • Dr. Gabriel Hefele, Kirchliche Denkmalpflege im Bistum Limburg
  • Dr. Simone Husemann, Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau
  • Dr. Alexander Klar, Direktor des Museum Wiesbaden
  • Dr. Roland Meyer-Petzold, Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V.

 

Die Preisverleihung durch Weihbischof Dr. Thomas Löhr erfolgt am 11. November 2017, 19:00 Uhr im Saal des Roncalli-Hauses, Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden.

(Hier finden Sie noch einmal den Text der Ausschreibung)

 

Ausschreibung eines Preises sowie eines Förderpreises für Bildende Kunst

 

Im Rahmen des von der Katholischen Kirche in Wiesbaden zum Reformationsjahr 2017 angestoßenen Projekts „Hier stehe ich!“ – Standpunkte, die bewegen: Aus Sprache – Aus Tausch – Aus Bilden wird ein Preis in Höhe von € 2.000 sowie ein Förderpreis mit einer Dotierung von € 1.000 für den Bereich „Bildende Kunst“ ausgelobt.

 

Das Thema POSITIONIERUNG ZUR TRANSZENDENZ will eine lebendige Debatte mit den Ausdrucksmöglichkeiten der bildenden Kunst zum 500. Jahrestag des Beginns der Reformation eröffnen. Künstlerinnen und Künstler aller Sparten werden eingeladen, sich bildkünstlerisch mit diesem Thema auseinander zu setzen.


Eine qualifizierte, aus den für den Bereich Kultur maßgeblichen Institutionen der Stadt und des Rhein Main Gebietes zusammengesetzte Jury wird in einem anonymisierten Verfahren die Preisträger ermitteln und darüber hinaus aus den eingereichten Werken eine aussagekräftige Auswahl von zehn Werken treffen.


Diese wird für einen Zeitraum von ca. sechs Wochen (Zeitrahmen: 30.09. – 11.11.2017) in katholischen Kirchenräumen des Wiesbadener Stadtgebietes präsentiert.


Parallel erfolgt eine Auslobung eines Preises sowie eines Förderpreises in der Sparte „Sprache und Literatur“ unter dem Motto „Worte aus der Zumutung Gottes“. Eine gemeinsame Publikation mit jeweils zehn Beiträgen aus den Rubriken „Wort“ wie „Kunst“ ist vorgesehen.

 

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Weihbischof Dr. Thomas Löhr.

 

Bedingungen für die Teilnahme & Bewerbungsunterlagen:

 

  • Künstlerinnen und Künstler aller Sparten können sich mit bis zu fünf Arbeiten bewerben
  • die künstlerischen Arbeiten sollten aktuell zu dem benannten Thema entstanden sein
  • einzureichen ist eine Fotodokumentation des/der Werkes/Werke (Format Din A4)
  • Kurzvita (mit Ausstellungsverzeichnis und Ausbildungsnachweis)
  • Kurztext zum Kontext von Arbeit und Thema (max. 1 DIN A4, Arial 12)
  • Wichtig! Die Auswahl erfolgt in einem anonymisierten Verfahren: Bitte markieren Sie alle Teile der Bewerbung durch eine frei wählbare, fünfstellige Kennzahl. Diese Identifikationsnummer ist auch auf der Verfasser- und Urheberrechtserklärung einzutragen, die in einem gesonderten, ebenfalls gekennzeichneten und verschlossenen Briefumschlag abzugeben ist
  • Für den sachgerechten An- und Abtransport zur Ausstellung ist die/der Künstlerin/ Künstler verantwortlich
     

Jury und Rechtsweg:

  • Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Fachjury
  • Das Urteil der Jury ist verbindlich und unanfechtbar
  • Mit Ihrer Bewerbung erkennen Sie die Verleihungsbedingungen an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen Ihre Bewerbungsunterlagen nur in begründeten Ausnahmefällen zurückschicken können
     

Jury:     

  • Katinka Fischer, Kulturjournalistin FAZ Rhein Main
  • Dr. Alexander Klar, Direktor Museum Wiesbaden
  • Dr. Simone Husemann, Kirche und Kultur der Katholischen Kirche der Stadt Wiesbaden
  • Dr. Roland Meyer-Petzold, Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Wiesbaden e.V.
  • Dr. Isolde Schmidt, Kulturamt der Stadt Wiesbaden

 

Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter dem Stichwort POSITIONIERUNG ZUR TRANSZENDENZ an:

 

Kirche und Kultur
Roncalli Haus
Friedrichstraße 26-28
65185 Wiesbaden

 

Bewerbungsschluss: 30.04.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© "Kirche und Kultur" der Katholischen Kirche der Stadt Wiesbaden